Scheidung: So wird das Eigenheim nicht zum Zankapfel

Ein eigenes Haus oder eine Wohnung erwerben Paare häufig gemeinsam. Scheitert die Ehe, stellt sich schnell die Frage: Was wird jetzt aus der gemeinsamen Immobilie?

 

Grundsätzlich gibt es zwei sinnvolle Optionen: Entweder einer der Partner übernimmt das Eigenheim und zahlt den anderen aus, oder sie verkaufen beziehungsweise vermieten die Immobilie und teilen die Einnahmen.

Klar ist: Eine einvernehmliche Entscheidung spart Geld und Nerven. Denn erzielen die Ehegatten keine Einigung, bleibt als letzte Option nur die "Teilungsversteigerung" – und die geht in der Regel mit Verlusten einher.

Bis dass der Tod euch scheidet - Oder doch nicht?

Was tun mit der Immobilie nach einer Trennung? Oft ist der Verkauf der gemeinsamen Immobilie die einzige sinnvolle Lösung – die Teilung der Immobilien bei einer Scheidung ist nur sehr selten möglich.

 

Durch einen schnellen Verkauf können Sie einen klaren Schlussstrich ziehen, vermeiden Streit und können den Besitz eindeutig trennen. Der Kredit für eine belastete Immobilie und andere Schulden können mit dem Verkaufserlös abbezahlt werden. Und auch die Anwaltskosten können geringgehalten werden.

 

In der Scheidungsphase gibt es oft heftige Auseinandersetzung, sowohl in emotionaler und rechtlicher Hinsicht. Scheitert die Beziehung, treffen mangels Ehevertrag deshalb einige Fragen die meisten unvorbereitet.

Scheidungskind Immobilie


Wir eine Ehe geschieden, stellt sich die Frage, was mit der gemeinsamen Immobilie passiert. Wer steht im Grundbuch? Gibt es einen Ehevertrag?

 

Teilung durch Verkauf


Oft ist aufgrund der veränderten Lebensumstände der Verkauf der Immobilie die sinnvollste Lösung.

Alternativen zum Verkauf


Eine Möglichkeit ist die Vermietung der gemeinsamen Immobilie, wobei die Mieteinnahamen unter den geschiedenen Partnern aufgeteilt wird. Oder die räumliche Aufteilung kann in Betracht gezogen werden, sodass jede Partei einen separaten Teil der Immobilien nutzen kann. Die Realteilung ist aber oft sehr schwierig.

Kommt es zu keiner Einigung, gibt es noch die Möglichkeit der "freiwilligen" Versteigerung der Scheidungs-immobilie.

Vom Scheidungsanwalt zum Scheidungsmakler


Das gemeinsame Eigentum ist nach einer Scheidung oft sehr schwierig. Es fällt den Betroffenen schwer, los zu lassen, um richtige Entscheidungen zu treffen. So wie ein Scheidungsanwalt die rechtlichen Angelegenheiten in die Hand nimmt, kann ein kompetenter Scheidungsmakler unterstützen und als neutrale Instanz zwischen den Partnern wirken.

 


was wir für sie tun KÖNNEn


Wir zählen seit vielen Jahren zu den ersten Adressen, wenn es um Scheidungsimmobilien geht und besitzen das notwendige Wissen und Fingerspitzengefühl, wenn es um das Thema Scheidung & Immobilien geht. Sehen Sie den Verkauf Ihrer Immobilie als Neuanfang – wir unterstützten Sie dabei und kümmern uns um alle Behördenwege und Formalitäten.

Mit unserer Unterstützung schaffen Sie eine klare und geordnete Abwicklung Ihrer Immobilie und damit eine stabile Basis für Ihren nächsten Lebensabschnitt.

 

Alle nötigen Vorgänge klären und regeln wir für Sie absolut neutral, umfassend und professionell, damit Sie dieses schwierige Thema Scheidungs-Immobilie mit Ruhe und Erfolg zum Abschluss bringen können. Darüber hinaus stehen Ihnen unsere gesamten Netzwerk-Partner, über unsere Beratung hinaus, für juristische und steuerliche Fragen zur Verfügung.

 

 

 

Fordern Sie einfach ein unverbindliches und kostenfreies Gespräch zum Thema Scheidungs-Immobilie an:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Fordern Sie jetzt den Ratgeber "Praxistipps bei einer Scheidungs-Immobilie" kostenlos und unverbindlich an:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Wir können niemand vor Unglück und Scheidung bewahren – aber durch unseren Service ein wenig dabei helfen, diesen schwierigen Prozess leichter und menschlicher zu machen.

 

Wer sich scheiden lässt, geht zum "Scheidungsanwalt" und nicht etwa zu einem Anwalt, der sich auf Firmeninsolvenzen spezialisiert hat. Ein Ehepaar, das in Scheidung lebt, wird ebenfalls lieber zum "Scheidungsmakler" gehen, als zu einem Makler, der behauptet, alles zu machen und alles zu können. Wenn es hart auf hart kommt, will man den Besten haben!


 

 

Scheidung:

Finanzielle Verluste vermeiden.

 

 

 

Wir geben Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

Jetzt Tipps kostenlos anfordern

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.